Weekday, a very popular and affordable Swedish fashion brand, decided to hold a sale at their Friedrichstraße franchise. Since their selection of brands and products are usually on par with the Zeitgeist of the streets, we were all (3000 people on Facebook and me) pretty curious as to what their announced “Vintage Mid Season Sale” had to offer. Now: how far do you take a store sale? Even before the doors opened the place was filled with eager 16 year olds. After all, all the products were supposed to be cheaper than 8 Euros.

It became a full fledged catastrophe: masses and masses of people tried to get into the store, and once inside, spending the next half hour unable to navigate in the crowds. One thing led to another, piles of clothes ended up on the street, people ran outside with what they could grab, and no employees to keep them in check. Despite the turmoil, people were still trying to get inside the store.

We also took a video of what went down.


27 thoughts on “ Occupy Weekday Sale ”

  1. Was für ein billiger versuch die occupy bewegung mit rioting und looting in verbindung zu bringen. Die anwesenden 16 jährige hipster sehen wohl kaum wie dieselben leute aus die für bessere finanzielle regulierungen und einkommens gerechtigkeit protestieren.

    1. Da hast du völlig recht. Damit soll aber nicht der Wert der Arbeit, den die Occupy Bewegung verschafft, gesenkt werden sondern eher ein humorvoller Seitenhieb auf unsere Konsumgesellschaft gemeint sein…

  2. ich war dort und es war der reinste Horror!
    Die Leute waren alle agressiv und sind eiskalt über alles rübergelaufen was unter ihnen lag, sie haben die metallgestelle demoliert usw…
    ich war die erste die reingekommen ist und habe eine wrangler jeansjacke für 4euro abgesahnt!! und noch zwei andere sachen…und ich hatte da echt glück!!

    1. alle sind sehr stolz auf dich. 4€. dafür ist dein samstag draufgegangen. du warst als erste drin, du bist so punk, so jung, so frech, du kaufst einfach so ein, für 4€, das ist einfach wahnsinnig rebellisch. ich hoffe dir fällt in deinem leben noch irgendwann zufällig mal was ein, sonst wirst du auch in zukunft nicht mehr als 4€ für ne hose ausgeben können.

  3. Diese konsumsüchtigen, Billig-kaufgeilen jugendlichen Massen sind mit ihrem aspzialem Egoismus nur ein Produkt von erziehungsunfähigen Eltern. Wenn das die Zukunfts-Gesellschaft sein soll, ARMES DEUTSCHLAND.

  4. Zum Kotzen das ganze occupy weekday zu nennen und das es ein Seitenhieb auf unsere Konsumgesellschaft sein soll glaubt euch doch kein Mensch.
    Aber am schlimmsten ist das immer wo es irgendetwas umsonst gibt oder irgendetwas was ach so gar-nicht weltbewegendes ist kommen 3000/4000 Leute, Aber zu was, was uns wirklich was angeht Finanzkrise und zu Demonstrationen usw. Erscheinen keine 500 Menschen und zum großen teil sind die alle schon ü50. Als wir früher in euren Alter waren hat uns noch Politik und die Gesellschaft interessiert.

  5. Da hab ich doch lieber 7€ mehr für meinen Sweater bezahlt, als mich in einen Mob mit diesen Kids zu quetschen…

    Und wenn ich dann sowas lese wie “Cocaine is a hell of a drug”, dann sind das genau diese Kiddies, die dann auf Open Airs rumtingeln, als hätte Ihnen einer nen Sekt-Einlauf verpasst, nur weil sie sich grad ne halbe E geschmissen haben.

    Wenn diese Jugendlichen die Zukunft von Berlin sein sollen, sehe ich Schwarz…

  6. @stylons: full ack. Für ne handvoll Euros das ganze mitzumachen, zeigt doch eigentlich nur wie hohl die Leute sind…

  7. alter…. ich checks immer noch nicht ! es sind doch nur klamotten ! damit kann man den huger not auch nicht bekämpfen !! ich war zwar auch da und wurde in die ecke gequetscht und halb ermordet und im Nachhinein kann mans echt sagen ein paar GEBRAUCHTE sachen für 4€ oder so das hat sich verdammt nochmal nicht gelohnt …. so voll wie es da war es hätten echt welche sterben können !

  8. @stylons
    so eine gequirlte shice. da mäht das schaf eine oktave höher um nicht als schaf erkannt zu werden. distinktion funktioniert nur bis zu einem gewissen grad und wird peinlich, wenn man so offensichtlich im gleichem boot sitzt. “stylons” haha.

  9. ich war da, und ich hab mich echt geschämt für mich selbst und alle.
    ich mein ich war einer der ersten drinn und auch wieder draussenaber das so viel gestohlen wurde find ich echt unter aller Sau.
    Schade das es nicht mehr gesittet zugehen kann :(

  10. @cony78
    Das könnte man wirklich meinen, wenn man nur oberflächlich nach nem Blognamen geht, ohne sich die Mühe zu machen ein bisschen tiefer zu gehn.
    Naja sei dir gegönnt, kennst mich ja nich’.

  11. Hey. Beim Durchsehen der Fotos ist mir aufgefallen, dass jeder zweite einen dicken Baumwollschal auf eine ganz bestimmt Weise um seinen Hals gelegt hat (könnt ja gern mal durchzählen). Hat das irgendeinen Hintergrund?
    Ich wohne nicht ihn Berlin, bin also ahnungslos.

  12. Danke für diesen Beitrag!
    Du hast wirklich gute Fotos gemacht, Respekt! Die Bilder geben alles wieder, mehr muss man dazu eigentlich nicht sagen.

    Das schlimme ist einfach nur, dass sich solche sogenannten “Events” wiederholen: Ich erinnere mich an Media-Markt-Eröffnungen, wonach das Einkaufszentrum erst einmal renoviert werden musste; Loveparade in Duisburg und Runs auf neueröffnete Primark-Filialen.

    Warum sind die Menschen eigentlich so unglaublich dämlich?
    Herdentrieb…

Comments are closed.